02.11.
2017

SC DHfK Leipzig erhält DAS GRÜNE BAND 2017


Leichtathletikzentrum für Talentförderung ausgezeichnet


Das Beste kommt bekanntlich meist zum Schluss. So fand die dritte und letzte Gala zur Verleihung der Auszeichnung ?Das Grüne Band? 2017 am 1. November 2017 im Leipziger Da Capo statt.

Sage und schreibe acht mitteldeutsche Vereine wurden an diesem Abend in der festlich geschmückten Da Capo Halle in Leipzig-Plagwitz mit dem Grünen Band für vorbildliche Talentförderung im Verein ausgezeichnet.

Bei der 31. Ausgabe der Verleihung, welche von der Commerzbank und dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) initiiert wird, wurde erst viel geredet und danach gefeiert.

Auszeichnung für Leichtathletikzentrum

Mitfeiern durften auch die Leichtathleten des SC DHfK Leipzig. Das Leichtathletikzentrum des größten sächsischen Breitensportvereins (7.000 Mitglieder in 19 Abteilungen) wurde für die ambitionierte und akribische Nachwuchsarbeit und den damit verbundenen erfolgreichen Talenttransfer in den Erwachsenenbereich ausgezeichnet.
Die Nachwuchsleichtathleten der Grün-Weißen holten zwischen 2014 und 2016 insgesamt 598 Medaillen bei nationalen und regionalen Meisterschaften. An dieser Stelle sei an Mittelstreckler Robert Farken erinnert, der bei der Hallen-DM in der heimischen Arena Leipzig sensationell den Titel über die 800 Meter holte.

Die Abteilung Leichtathletikzentrum wird bei der Planung des Siegerschecks genau im Hinterkopf haben, wofür die 5.000 Euro eingesetzt werden. ?Wir möchten das Geld gerne für neue Speere im Nachwuchsbereich investieren. Dort haben wir noch Nachholbedarf. Die Unterstützung kommt da gerade recht. Unsere Kids werden sich sehr freuen, vielen Dank!?, zeigte sich Abteilungsleiter René Hecking sehr erfreut über den Geldregen.

Neben dem SC DHfK Leipzig und seinem Leichtathletikzentrum wurden aber weitere Vereine aus Mitteldeutschland geehrt. Hier finden Sie eine kurze Zusammenfassung der Gewinner:

  • Der Eissportclub Dresden verzeichnet einen Mitgliederboom bei den Eishockeyspieler/innen. Insbesondere die Eislaufkurse für Kindertagesstätten, der ?Eislöwen Kids Day? sowie die regelmäßigen Aktivitäten bei den Heimspielen der Profis sorgen für stetigen Zulauf. Auch der so genannte ?Kumpel-Tag?, bei dem die Nachwuchsspielerinnen und -spieler Freunde in die Eishalle bringen sollten, ist ein voller Erfolg.
  • Das Motto der Chemnitzer Universitätssportgemeinschaft lautet: ?Leistungssport mit Herz?. In der Saison 2017/18 stellen die Eiskunstläuferinnen und Eiskunstläufer 15 Talente für die Landes- und Bundeskader ab. Nicht nur, aber vor allem bei nationalen Wettkämpfen stehen die USG-Nachwuchstalente regelmäßig auf dem Siegerpodest. Insgesamt gewannen sie zwischen 2014 und 2017 mehr als 90 Medaillen auf Bundesebene.

  • Der Nachwuchs des Wassersportvereins "Am Blauen Wunder" Dresden fährt regelmäßig vorne mit. Bei der Junioren- und U23-WM 2016 gingen Benedikt Bachmann und Jakob Kurschat, die beiden Toptalente der Dresdner, ins Rennen. Mit Erfolg: Im Kayak-Zweier holten sowohl Bachmann als auch Kurschat mit ihrem jeweiligen Partner Gold.

  • Der Universitätssportverein Erfurt betreute zum Bewerbungszeitpunkt 77 Kinder und Jugendliche. Die intensive Arbeit mit all den erfahrenen und erfolgreichen Trainerinnen und Trainern zahlt sich aus: Insgesamt stellten die Erfurter im Frühjahr 34 Landeskader- und drei Bundeskaderathletinnen und -athleten; zudem holten die Karate-Kids in den letzten Jahren zahlreiche Meistertitel und Podestplätze auf Bundesebene.

  • Beim Sportclub DHfK Leipzig bestehen mit dem Institut für Angewandte Trainingswissenschaft und dem Olympiastützpunkt Leipzig enge Kooperationen. Die intensive Arbeit zahlt sich aus: Die Nachwuchs-Leichtathletinnen und ?Leichtathleten holten auf den nationalen und regionalen Meisterschaften zwischen 2014 und 2016 insgesamt 598 Medaillen.

  • Bundesstützpunkt und Landesleistungszentrum ? der Standort Halle besticht durch seine Strukturen. 344 Kinder und Jugendliche schwammen zum Bewerbungszeitpunkt beim Sportverein Halle und holten in den letzten drei Jahren mehr als 120 Podestplätze bei den Deutschen Jugend-Meisterschaften. Die Toptalente des Vereins erschwammen im Januar 2017 zudem den Titel bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften in der B-Jugend.

  • Was für ein Quantensprung: Der TSV 1880 Gera-Zwötzen zählte 2008 gerade einmal zwei Jugendliche in seiner Triathlon-Trainingsgruppe. Inzwischen trainieren knapp 300 Kinder und Jugendliche in dem Thüringer Verein, der mittlerweile auch WM-Medaillengewinne in seiner Historie ausweisen kann. Durch Patenschaften der Regionalliga-Triathleten für den Nachwuchs entsteht eine besondere Bindung zwischen Jugend- und Erwachsenenbereich im TSV 1888.

  • Die U17-Juniorinnen vom Wernigeröder Sportverein "Rot-Weiß" holten jüngst die Deutsche Floorball-Meisterschaft. Die Nachwuchsarbeit des SV vereint Professionalität mit familiärem Touch. Vor dem diesjährigen Triumph der weiblichen U17 holten bereits die U13-Jungs im Jahr 2014 die Deutsche Meisterschaft, im Zeitraum 2014 bis 2017 standen im Rahmen der ?Deutschen? außerdem 13 weitere Teams auf dem Treppchen. Die U-14-Mädchen wurden in diesem Jahr nationaler Vizemeister.


Der SC DHfK Leipzig gratuliert der Abteilung Leichtathletikzentrum zu ihrer grandiosen Nachwuchsarbeit.

 



nach oben zurück

© SC DHfK Leipzig e.V., Abt. Leichtathletikzentrum - Impressum